Biographisches

 

   

Beschreibung: tom-erfurt

Thomas Methfessel

 

Ich wurde 1948 im zweigeteilten Berlin der Nachkriegszeit geboren, kurz nach Beginn der russischen Blockade des Westteils der Stadt. Unsere Wohnung lag direkt in der Einflugschneise zum Flughafen Tempelhof, so dass ich Tag und Nacht die amerikanischen „Rosinenbomber“ über mir hörte. Nach dem chinesischen Kalender war gerade das Jahr der Ratte, und ich kam im Sternzeichen der Waage zum Zeitpunkt der Balance von Yin und Yang zur Welt. Seit meiner Schulzeit interessiere ich mich für asiatische Kultur und Geschichte. Ab Anfang der 80er Jahre praktiziere ich chinesische Gesundheitsübungen ebenso wie Übungen aus dem indischen Yoga. Ich reiste über 15 Mal nach Asien und hielt mich mehr als 2 Jahre lang zu Studienzwecken in Indien und in China auf. Meinen Doktortitel erwarb ich im Fach Geographie mit einer umfangreichen Arbeit über tibetische Flüchtlinge im Exil.

 

1988 habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und seither etwa 750 Kurse in Tai Chi, Qi Gong und Kundalini Yoga geleitet, darunter zahlreiche Fortbildungen für Kursleiter in Hessen und Thüringen. Einige langjährige Schüler haben unter meiner Betreuung eine umfassende Qualifikation als Kursleiter/-in erworben. 1990 erschien mein Buch „Tai Chi für Anfänger“, das jetzt in der 12. Auflage verkauft wird. Im Sommer 2004 folgte das Buch „Qigong für Anfänger“, im Herbst 2005 „Yoga leicht gemacht“ und im Dezember 2006 das „Handbuch Tai-Chi“ (vgl. Bücher).

 

Meine Grundausbildung erhielt ich Ende der 80er Jahre beim „Institut für Bewegungslehre und Bewegungsforschung“ (IFBUB). In den letzten 20 Jahren habe ich meine Kenntnisse bei 12 chinesischen Meistern schrittweise vertieft und unterrichte in meinen Kursen Übungen aus verschiedenen Traditionen. Meine wichtigsten Lehrer waren Yogi Bhajan (Kundalini Yoga 1984-1998), Dr. Klaus Moegling (Tai Chi und Körperarbeit 1989-93), Prof. Jiao Guorui (Qigong Yangsheng 1991-94), Gerd B. Ziegler (Vision der Freude und Avatar 1993-96), Großmeister Zhi-Chang Li (Stilles Qigong seit 1995) und Huang Jiang He (Chen-Stil Taijiquan 1999-2004). Außerdem lernte ich Taijiquan bei der Meisterin Jian Guiyan, bei Großmeister Zhang Wanfu sowie den Meistern Sui Qingbo, He Linlin und Yang Zhenhe. Qigong lernte ich unter anderen noch bei den Großmeistern Liu Hanwen und Guo Bingsen, den Meisterinnen Gu Shumei und Liu Yafei sowie bei Meister Chen Yong Zhi (vgl. Kursinhalte).

 

 

 

 

Beschreibung: bea-erfurt

 

      

 

Beate Zulauf

 

Beate stammt aus Mittelhessen und hat einen erwachsenen Sohn. Sie ist im chinesischen Jahr des Schweins („Glücksschwein“) geboren und im Sternzeichen des Zwillings. Sie sagt, dass ihre Zwillinge immer abwechselnd in die zwei Waagschalen von Thomas springen, um zu testen, ob er die Balance halten kann.

 

Beate hatte schon im Alter von 15 Jahren eine recht genaue Vorstellung von ihrem Berufsleben und verließ früh ihr Elternhaus, um ihren eigenen Ideen zu folgen. Sie wurde Physiotherapeutin und ist seit 40 Jahren im Gesundheitswesen tätig. Seit 1989 leitet sie Körpertherapie-Gruppen und bildete sich weiter in Formen der Psychotherapie, Shiatsu und Thai-Massage. Dazu kamen Trainings in Selbsterfahrung und Mentaler Kompetenz. Seit wir uns 1994 kennen gelernt haben, leiten wir gemeinsam Intensivseminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten (vgl. Aktuelle Termine).

 

1991 begann Beate, Tai Chi zu erlernen, wenig später auch Qi Gong, und unterrichtet beides seit über 15 Jahren mit viel Erfolg. Zu Beates Lehrern zählen u.a. Gerd B. Ziegler und Vatika Jacob (Vision der Freude), Kikuko Miyazaki (Sotai), Birgit Böhmer (Tao Yoga), Großmeister Zhi-Chang Li (Stilles Qigong), die Meisterinnen Jian Guiyan (Taijiquan) und Gu Shumei (Qigong) sowie Meister Chen Yong Zhi (Qigong).

      

Zurück zur Startseite

 

Impressum